Wesentliche Ereignisse für den Geschäftsverlauf

Im Jahr 2009 wurde die positive Geschäftsentwicklung des Fresenius-Konzerns abermals ganz entscheidend durch das sehr gute Wachstum des bestehenden Geschäfts in allen Unternehmensbereichen bewirkt.

Der Jahresabschluss des Konzerns wurde beeinflusst durch verschiedene Akquisitionen, teils aus dem Jahr 2008. Hier ist vor allem die erstmalige ganzjährige Einbeziehung von APP Pharmaceuticals in den USA zu nennen; ferner von Fresenius Kabi Oncology (vormals Dabur Pharma) in Indien. Die Erstkonsolidierung erfolgte jeweils zum 1. September 2008. Fresenius Medical Care erwarb im Jahr 2009 weitere Dialysekliniken und Fresenius Helios fünf Krankenhäuser.

Der Jahresabschluss 2009 enthält Sondereinflüsse aus den Marktwertveränderungen der Pflichtumtauschanleihe (MEB) und des Besserungsscheins (CVR) im Zusammenhang mit der Akquisition von APP Pharmaceuticals. Der Jahresabschluss 2008 enthält neben den vorgenannten Einflüssen weitere Sondereinflüsse aus der Akquisition von APP Pharmaceuticals. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Abschreibung erworbener Entwicklungsaktivitäten, die zu einem nicht liquiditätswirksamen Aufwand in Höhe von 272 Mio € führte. Die bereinigten Ergebniszahlen 2008 und 2009 zeigen die operative Entwicklung des Konzerns im jeweiligen Zeitraum.

QUICKFINDER