Fresenius Helios

Das Qualitätsmanagementsystem von HELIOS hat das Ziel die Behandlung von Patienten kontinuierlich zu verbessern. Mithilfe von mehr als 1.200 Kennzahlen (2008: mehr als 900 Kennzahlen) werden alle wichtigen Krankheitsbilder und Operationsverfahren so erfasst, dass die Anzahl der erbrachten Leistungen und zum Teil auch Operationstechniken sowie – wo immer möglich – Indikatoren für die Ergebnisqualität verfolgt werden können. Die Ergebnisse der 30 wichtigsten Krankheitsbilder und Operationsverfahren werden in über 140 Kennzahlen regelmäßig sowohl für die HELIOS-Gruppe als auch für die Einzelkliniken im Internet und in den jeweiligen Klinikführern publiziert. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website www.helios-kliniken.de. Damit stellt HELIOS eine beispielhafte Transparenz für die Öffentlichkeit sicher. Aus diesen Kennzahlen wurden für 33 Qualitätsindikatoren anspruchsvolle Ziele definiert. Die HELIOS-Kliniken sollen bei diesen Indikatoren mindestens so gut wie der Bundesdurchschnitt sein. Dort, wo entsprechende Vergleichswerte verfügbar sind, erwartet HELIOS von ihren Kliniken, dass sie im Bereich der operativen Medizin internationale Bestwerte erreichen. Bei 27 dieser Indikatoren erreichte der Konzern diese Zielwerte oder konnte sie übertreffen (2008, unter Einschluss der neu akquirierten Kliniken: 23 Indikatoren). Dies zeigt auch die untenstehende Tabelle.

Helios-Qualitätskennzahlen (Auszug)


Krankheitsbild / Standardisiertes Sterblichkeitsverhältnis (SMR) 1 2009 SMR 2008 SMR 2
1 SMR von 1 entspricht dem Bundesdurchschnitt. SMR < 1 = Sterblichkeit liegt unter dem Bundesdurchschnitt.
2 Aktualisiert um neu akquirierte Kliniken und aktualisierten Bundesdurchschnitt.
 
Weitere Informationen: http://www.helios-kliniken.de/medizin/qualitaetsmanagement
Herzinfarkt 0,78 0,75
Herzinsuffizienz 0,69 0,77
Schlaganfall 0,86 0,86
Hirninfarkt 0,86 0,86
Pneumonie 0,78 0,79
Schenkelhalsfraktur 0,88 0,98

Krankheitsbild / Standardisiertes Sterblichkeitsverhältnis (SMR) 1 2009 SMR 2008 SMR 2
1 SMR von 1 entspricht dem Bundesdurchschnitt. SMR < 1 = Sterblichkeit liegt unter dem Bundesdurchschnitt.
2 Aktualisiert um neu akquirierte Kliniken und aktualisierten Bundesdurchschnitt.
 
Weitere Informationen: http://www.helios-kliniken.de/medizin/qualitaetsmanagement
Herzinfarkt 0,78 0,75
Herzinsuffizienz 0,69 0,77
Schlaganfall 0,86 0,86
Hirninfarkt 0,86 0,86
Pneumonie 0,78 0,79
Schenkelhalsfraktur 0,88 0,98

Im Jahr 2009 erreichte HELIOS beispielsweise einen Wert von 0,69 bei der Herzinsuffizienz. Dies bedeutet, dass die Sterblichkeit in den HELIOS-Kliniken im Mittel um 31 % unter dem Durchschnittswert aller Krankenhäuser in Deutschland liegt. Bei den Zielen, die nicht erreicht werden konnten, sind die Abweichungen vom Bundesdurchschnitt so gering, dass sie statistisch nicht signifikant sind. Die einzelnen ärztlichen Fachgruppen von HELIOS verfolgen darüber hinaus weitere Zielwerte, die viele Details der Versorgung in den Fachgebieten betreffen.

Im Jahr 2008 hat HELIOS zusammen mit sechs anderen Klinikträgern die Initiative Qualitätsmedizin (IQM) in Deutschland gegründet. Ziel der Initiative ist es, das auf Kennzahlen basierende krankenhausinterne Qualitätsmanagement weiterzuentwickeln. In den derzeit über 100 teilnehmenden Kliniken werden insgesamt jährlich rund 1,5 Millionen Patienten stationär und 4 Millionen Patienten ambulant behandelt. Die Mitglieder verpflichten sich, in ihren Kliniken eine einheitliche Qualitätsmessung der Behandlungsergebnisse auf Basis von Routinedaten durchzuführen und diese Ergebnisse zu veröffentlichen. Teil dieser Selbstverpflichtung ist es auch sogenannte Peer-Review-Verfahren durchzuführen. Dabei untersuchen klinikinterne und externe Experten Behandlungsergebnisse, die nicht dem Qualitätsanspruch der Initiative genügen. Gemeinsam mit der jeweiligen Klinik werden sodann konkrete Verbesserungsmaßnahmen besprochen. Ziel dieser Analyse ist es, die Abläufe und Strukturen der Behandlungsprozesse zu verbessern. IQM ist die erste trägerübergreifende Initiative zur Qualitätssicherung auf Basis von Routinedaten in Deutschland und trägt dem Anliegen von HELIOS an verbesserter Transparenz der Qualitätsdaten im deutschen Gesundheitswesen Rechnung. Weitere Informationen finden Sie im Internet auf der Website der Initiative: www.initiativequalitaetsmedizin.de.

Zusammen mit dem AOK-Bundesverband und dem Wissenschaftlichen Institut der AOK hat HELIOS Methoden zur Langzeitmessung medizinischer Behandlungsergebnisse entwickelt. Die auf den Klinikaufenthalt bezogenen Qualitätsindikatoren wurden erweitert um die QSR-Klinikberichte (Qualitätssicherung der stationären Versorgung mit Routinedaten) der AOK. Aus den Berichten lassen sich Indikatoren zur Langzeit-Ergebnisqualität ableiten. Diese werden derzeit sowohl im IQM-Projekt als auch von anderen Krankenhäusern sowie von der AOK angewendet. Für die HELIOS-Kliniken zeigen auch die QSR-Ergebnisse in vielen Bereichen einen Qualitätsvorsprung gegenüber dem Bundesdurchschnitt. Die umfangreichen AOK-Klinikberichte unserer Kliniken finden Sie im Internet auf der Website www.helios-kliniken.de/qsr unter der Rubrik „Qualitätsberichte“. HELIOS geht davon aus, dass diese Methoden möglicherweise auch auf Bundesebene Eingang in die neu zu gestaltende sektorübergreifende Qualitätssicherung finden werden.

Das Qualitätsmanagement von HELIOS umfasst jedoch mehr als die medizinische Ergebnisqualität. Unser Qualitätsverständnis beinhaltet auch die Betreuungsqualität: Unsere Patienten sollen medizinisch und pflegerisch optimal versorgt werden. Qualifizierte Pflege ist Voraussetzung für medizinischen und therapeutischen Erfolg. Unser Pflegepersonal − die größte Berufsgruppe in den HELIOS-Kliniken − steht in ständiger Kommunikation mit den Ärzten und anderen Berufsgruppen. Ziel ist es, die physischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten der Patienten zu aktivieren und sie durch präventive, kurative und rehabilitierende Maßnahmen zur weitestgehenden Selbstständigkeit zurückzuführen.

Zurück zu:
Fresenius Kabi
Lesen Sie weiter:
Fresenius Vamed

QUICKFINDER