Beschaffung

Auch im Jahr 2010 werden wir unser Beschaffungsmanagement nachhaltig optimieren: Preise, Konditionen und insbesondere die Qualität sind zentrale Bausteine, um unseren Ertrag weiter zu steigern.

Fresenius Medical Care hat im Segment International langfristige Liefergarantien und auch erhebliche Kostensenkungen für das laufende Geschäftsjahr erwirkt. Insbesondere bei strategisch wichtigen Rohmaterialien wurde die Versorgung durch Rahmenverträge abgesichert.

Im Bereich Logistik werden die Prozesse außerhalb der USA weiter harmonisiert und gestrafft. Langfristig soll das Projekt SCALE das Supply-Chain-Management hinsichtlich Flexibilität und Effizienz verbessern, es überregional vereinheitlichen und damit zur Profitabilität weiter beitragen.

Die hohe Volatilität der Rohstoffpreisentwicklung macht es schwierig, eine Vorhersage der Preisentwicklung in den kommenden Jahren für den Unternehmensbereich Fresenius Kabi zu treffen. Offensichtlich ist, dass die Produzenten in den unterschiedlichen Industriesegmenten ihre Kapazitäten und damit das Angebot an eine anhaltend niedrige Weltnachfrage anpassen. Dies führt voraussichtlich zu steigenden Rohstoffpreisen. Ferner bleibt abzuwarten, wie sich im Jahr 2010 die gesamtwirtschaftliche Nachfrage entwickelt. Sollte sich diese deutlich erholen, ist zudem von einem preistreibenden Effekt aufgrund einer dann niedrigen Angebotsmenge auszugehen. Für Maisfolgeprodukte haben wir die Einkaufspreise für das Jahr 2010 bereits vereinbart. Sie liegen unter den Preisen des Jahres 2009. Für alle anderen Produkte, die an den Rohstoffpreis gebunden sind, wird der Preis im Jahresverlauf zu fest vereinbarten Terminen neu fixiert. Wir werden auch im Jahr 2010 Projekte der Global-Sourcing-Initiative fortsetzen und ermittelte Einsparpotenziale umsetzen. Gleiches gilt auch für alle Make-or-Buy- Projekte.

In unseren HELIOS-Kliniken spiegelt die zentrale Materialwirtschaft aktuell nur die eigenen HELIOS-Krankenhausapotheken wider und damit 75 % des gesamten Arzneimittelumsatzes. HELIOS plant, die rund 20 externen Versorgungsapotheken in das eigene IT-System einzubinden. Darüber hinaus soll das Online-Bestellsystem an weiteren Klinikstandorten für die Materialwirtschaft oder auch für die Apotheken eingeführt werden. Das Projekt zur Umsetzung des Masterartikelstamms, das wir im letzten Geschäftsbericht erläutert haben, hat längere Zeit beansprucht und wird nunmehr im Jahr 2010 abgeschlossen.

Der Stromeinkauf für das Jahr 2010 wurde bereits im 4. Quartal 2008 und für das Jahr 2011 im 1. Quartal 2009 getätigt. Die Stromkosten konnten für das Jahr 2010 um mehr als 7 % und für das Jahr 2011 um weitere 6 % im Vergleich zum Jahr 2010 gesenkt werden. Im Jahr 2009 erfolgte die letzte Stufe der Liberalisierung des Erdgasmarktes. Dank enPortal erzielten wir beim Erdgaseinkauf sehr gute Ergebnisse und decken nun den Erdgasbedarf bis zum 31.10.2012 ab. Die Kosten für Erdgas konnten für den Zeitraum 2009 / 2010 (31.10.2009 bis 31.10.2010) um 13,5 % und für den Zeitraum 2010 / 2011 um 10,8 % im Vergleich zum Zeitraum 2009 / 2010 gesenkt werden. Für den Zeitraum 2011 / 2012 reduzierten wir die Kosten um weitere 4,5 %.

Zurück zu:
Investitionen
Lesen Sie weiter:
Forschung und Entwicklung

QUICKFINDER

Verlauf